Hero 5 980

Fäden / Fadenlifting

  • Sanft
  • Persönlich
  • Natürlich schön

Beim Fadenlifting werden spezielle Fäden über winzige Einstiche in die oberflächliche Haut eingebracht. Sie bestehen aus dem höchstverträglichen Polydioxanon (PDO) und lösen sich nach etwa 6 bis 9 Monaten rückstandsfrei auf. Im behandelten Bereich stimulieren sie die Produktion von Kollagen und Elastin. Als grundlegende Bestandteile des Bindegewebes unserer Haut verleihen sie ihr somit auf natürliche Weise und nachhaltig neuerliche Festigkeit und Elastizität. Der regenerative Zellstoffwechsel und eine wiederbelebende Blutzirkulation werden angeregt.

Aus einem breiten Fadenportfolio wählen wir für Sie und Ihre Bedürfnisse die richtigen Fäden. So werden glatte Einzelfäden zur Re-Vitalisierung und leichten Straffung eingesetzt. Spiralfäden bewirken einen zusätzlichen Volumenaufbau, während sich Fäden mit kleinsten Widerhaken durch formgebende Straffungs- und Hebungseffekte (lifting) auszeichnen. Mit diesem hochmodernen und nebenwirkungsarmen Verfahren wird ermüdete oder vorgealterte Haut geglättet und aufgefrischt, Hängewangen werden gehoben und gespannt und ein Doppelkinn oder die Nasen-Mundwinkelfalten (Nasolabialfalten) werden deutlich reduziert.

Überzeugend und kennzeichnend sind hierbei ein geringer Zeitaufwand und eine lange Wirkdauer ohne operativ-invasiv tätig werden zu müssen. Das Fadenlifting wird angewendet als Einzelmaßnahme oder wenn Botulinumtoxin / Botox® oder Hyaluronsäure / Filler alleine nicht (mehr) ausreichen. Eine Kombination der einzelnen Vorgehensweisen ist möglich und zum Teil sinnvoll.

Für das Fadenlifting verwenden wir Produkte namhafter Hersteller. Abhängig vom Ausmaß der einzubringenden Fäden erfolgt die Behandlung in örtlicher Betäubung. Das Verfahren ist daher als schmerzarm einzustufen. Bereits während der Behandlung lassen sich Verbesserungen der Hautstruktur wie Straffung, Glättung und Hebung erkennen. Einige Wochen später zeigt sich der vollständige Erfolg, welcher für ein bis anderthalb Jahre und zum Teil länger anhält.

Kommen Sie gerne auf uns zu und lernen Sie uns kennen: für Ihr frischeres, vitaleres und gestraffteres Aussehen.

Unsere Anwendungsgebiete
für Fäden / Fadenlifting

  • Hautverjüngung
  • Größere und kleinere Gesichtsfalten
    • Stirn-, Zornes-, Augenfältchen
    • Nasen-Mundwinkelfalte (Nasolabialfalte)
    • Mundwinkelfalte („Marionettenfalte“ / „Merkelfalte“)
    • Ober- und Unterlippenfältchen (‚Plissé-Falten‘)
  • Augenringe / Tränenrinne
  • Gesichts- und Halshebung und -straffung
    • Schläfe
    • Wangen
    • Nasen-Mundwinkelfalte (Nasolabialfalte)
    • Mundwinkelfalte („Marionettenfalte“ / „Merkelfalte“)
    • Doppelkinn
    • Hals
  • Gesichtsaufbau und -konturierung
    • Kinn
    • Unterkieferlinie (jawline)
    • Wangenaufbau
    • Lippenrandbetonung
  • Für weitere Behandlungsmöglichkeiten sprechen Sie uns gerne an
Image 1

Dr. Victor Helmstädter

Ihr Arzt und Gründer

Vom Gespräch über die Planung zur Durchführung und Nachsorge – bei uns erfolgt die Rundum-Betreuung aus einer Hand.

Unsere Behandlungen

Das Wichtigste in Kürze

Icon 6

Behandlungsdauer

30–60 min
Icon 7

Betäubung

Keine oder örtlich
Icon 8

Schmerzen

Keine bis gering
Icon 9

Wirkungseintritt

Sofort und im Verlauf von weiteren 6–8 Wochen
Icon 11

Wirkdauer

1–1,5 Jahre, ggf. länger
Icon 10

Preis

ab 249 €

Sprechen Sie uns gerne an!

Da kosmetische Behandlungen nicht mit der ‚Heilung einer Krankheit‘ einhergehen, werden die Kosten nicht von Krankenkassen übernommen. Daher berechnen wir die erbrachten Leistungen transparent und fair nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ).

Image 7

– Dr. Victor Helmstädter

Ärztliches Know-how und der ästhetische Anspruch sind unsere Grundlage für sichere und nachhaltige Ergebnisse.

Häufige Fragen zu
Fäden / Fadenlifting

Ist die Behandlung schmerzhaft?

Die Behandlung mit Fäden führen wir üblicherweise unter örtlicher Betäubung durch. Dadurch wird die Maßnahme als sehr schmerzarm wahrgenommen. Dennoch kann es mal sein, dass für kurze Momente ein gewisses Unbehagen verspürt wird, was individuell sehr unterschiedlich ist.

Gibt es Kontraindikationen für die Anwendung?

Zu den Ausschlusskriterien für eine Behandlung mit Fäden zählen eine ausgeprägte Allergieneigung oder Allergien auf die verwendeten Materialien, allgemeine Infekte oder lokale Infektionen, Blutgerinnungsstörungen oder die Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten, Schwangerschaft und Stillzeit und immunsuppressive Erkrankungen oder Therapien innerhalb der letzten 12 Monate.

Gibt es eine Ausfallzeit nach der Behandlung?

Abhängig vom Ausmaß der Behandlung mit Fäden kann es zu einer Ausfallzeit von wenigen Tagen bis zu etwa einer Woche kommen. Während dieser Zeit können leichte Schwellungen, Rötungen oder Blutergüsse auftreten, die in der Regel schnell abklingen. Wir empfehlen, in den ersten Tagen nach der Behandlung auf Sport und körperliche Aktivitäten zu verzichten. Sauna, Sonnenstudio, Sonnenexposition und Zahnarztbesuche sollten ebenfalls gemieden werden. Das Gesicht ist in dieser ersten Zeit schonend zu behandeln.

Wie oft sollte die Behandlung wiederholt werden, um optimale Ergebnisse zu erzielen?

Das optimale Ergebnis ist bereits nach der ersten Behandlung zu sehen, wobei die Wirkung abhängig von Faktoren wie dem individuellen Alter, dem Hautzustand und den gewünschten Ergebnissen in der Regel für 1 bis 2 Jahre anhält. Wir empfehlen, die Fadenbehandlung in diesen Abständen zu wiederholen, um langfristige Ergebnisse zu erzielen. Auffrischungsbehandlung können auch schon früher erfolgen, um die Effekte zu verstärken oder aufrechtzuerhalten.

Gibt es spezielle Vorbereitungen, die vor der Behandlung getroffen werden müssen?

Die Behandlung sollte ohne Cremes und Make-ups erfolgen, blutverdünnende Medikamente wie z.B. Aspirin sollten vor der Behandlung gemieden werden. Intensive Sonnenexposition und Solarium sollten einige Tage vor der Behandlung pausiert werden. Infekte oder lokale Hautinfektionen sollten abgeheilt sein. Direkt vor der Behandlung erfolgt die gewissenhafte Planung des Eingriffs mit lokaler Betäubung und Desinfektionsmaßnahmen.